21. November 2017

Maß- und zeitgenaue Überprüfung der Schienenabnahmelehren des DB Weichenwerks Witten

Bild: Brand im DB Weichenwerk Witten 200px

Foto: ANC-News, Quelle: Ruhrnachrichten.de

2015 war ein ganz schwarzes Jahr für das DB AG Weichenwerk in Witten.
Im Sommer 2015 zerstörte ein Großbrand weite Teile der Produktions- anlagen. Davon betroffen war auch der gesamte Bestand an Schienenabnahmelehren.

Durch die Kombination der Wasserstrahl- und Drahterodiertechnik konnte die W.S. Werkstoff Service GmbH anbieten, die verloren gegangenen Lehren in kürzester Zeit neu herzustellen und auf dem W.S. Messmikroskop auf Maßhaltigkeit vorzuprüfen, bevor die Lehren zur Endabnahme nach Chemnitz zur DB Prüfstelle gingen. Somit war sichergestellt, dass keine Lehren bei der Endabnahme Abweichungen zeigten.

Bild: DB Abnahmelehren und Justierkörper des WS Werkstoff Service

DB Abnahmelehren und Justierkörper

218 Lehren, jeweils zwei Sätze für die drei Schienenfamilien 49kg, 54kg und 60kg wurden so innerhalb von nur fünf Monaten hergestellt und ordnungsgemäß vermessen.
Dieses Jahr nun stand die jährliche Überprüfung der Lehren an und wieder konnte die W.S durch ihre Flexibilität einen zeitlichen Vorteil darstellen, der dazu führte, dass die Lehren nicht in Chemnitz bei der DB AG selbst, sondern in Essen im akkreditierten Prüflabor auf dem Messmikroskop der Werkstoff Service Werkstatt auf ihre Maßhaltigkeit überprüft werden konnten.
Alle 218 Lehren wurden innerhalb von 3 Monaten überprüft und wieder an das DB Weichenwerk in Witten ausgeliefert. Diese 218 Lehren haben diese Überprüfung auch ohne Probleme bestanden. Wäre eine Lehre nicht ok gewesen, hätte man diese innerhalb einer Woche neu erstellt und geprüft wieder zur Verfügung stellen können. Die Nähe zu Witten und der Hol- und Bringdienst der W.S. Werkstoff Service GmbH hatten natürlich auch ihren Anteil der schnellen Bearbeitung.

Bild: WS Grafik der Abnahmelehren für Eisenbahn Schinen

Teilen:
Tags:
Zur Werkzeugleiste springen