Zerstörungsfreie Prüfung

  • 9. Mai 2017

    Warum nachts alle Katzen grau sind, und was das mit Materialprüfung zu tun hat …

    „Nachts sind alle Katzen grau.“ Jeder kennt dieses Sprichwort, aber gibt eine wissenschaftliche Erklärung für diese Aussage?! Ja, die gibt es, und die lautet so: Die Netzhaut des menschlichen Auges verfügt über zwei Arten von Fotosensoren für die Verarbeitung von Licht. Die sogenannten Stäbchen sind sehr lichtempfindlich und verantwortlich für das Sehen bei Dunkelheit oder […]

  • 7. März 2017

    Materialprüfung – einfach tierisch!

    Tiere interessieren sich gewöhnlich nicht für die Prüfung von Schmiedestücken, Gussteilen oder Schweißnähten. Aber Futter ist auch Material, und das muss gesucht, gefunden und bewertet werden. Materialprüfung eben! Der Sandskorpion – unter Ultraschallprüfern bekannt als Smeringurus mesaensis – ist nicht nur ausgestattet mit wehrhaften Scheren und einem tödlichen Stachel, sondern auch mit acht Beinen, die […]

  • 16. Juli 2015

    ZfP Rezertifizierungs-Kurse beim Werkstoff Service

    Lästig, aber nötig – das ist der allgemeine Tenor wenn es um das Thema „Rezertifizierung“ in den ZfP Verfahren geht. Lästig deshalb, weil sich niemand gern nach Jahren Tätigkeit im Beruf noch einmal prüfen lässt. Aber (leider) nötig, weil sonst die erworbenen Zertifizierung erlischt (und eine neue Qualifizierungsprüfung ansteht), sondern auch deshalb nötig, um in sicherheitsrelevanten Bereichen […]

  • 11. Februar 2013

    Wie funktioniert eigentlich Eindringprüfung?

    Die Eindringprüfung ist eines der ältesten zerstörungsfreien Prüfverfahren. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts war es zum Beispiel im Bereich Eisenbahn üblich, Räder auf Risse zu prüfen, indem man sie in große Tanks tauchte, die mit Schweröl gefüllt waren, das mit Petroleum verdünnt wurde. Die Oberflächen der Eisenbahnräder wurden nach der Entnahme aus dem Tank sorgfältig gereinigt […]

  • 23. Dezember 2012

    Prüfwerker nach DIN 54161

    Die Norm DIN 54161 „Zerstörungsfreie Prüfung – Qualifizierung von Prüfwerkern der zerstörungsfreien Prüfung“ legt die Anforderungen für die Qualifizierung und die Qualifizierungsprüfung von Prüfwerkern fest. Der Begriff Prüfwerker beschreibt dabei Personal der zerstörungsfreien Prüfung mit Qualifikationen unterhalb (!) der Stufe 1 nach DIN EN ISO 9712 (ersetzt ab Januar 2013 die DIN EN 473). Die Qualifizierung […]

  • 27. Februar 2012

    Wie funktioniert eigentlich … Ultraschallprüfung?

    Bei der Ultraschallprüfung wird Schall zur Analyse von Entfernungen, dem Innenleben und den Eigenschaften von Werkstoffen und Bauteilen eingesetzt. Das klingt abstrakt, aber das hat jeder schon im Alltag gemacht: Das Klopfen gegen eine Wand, um dünne Stellen aufzufinden; das Werfen eines Steines in einen Schacht, um die Tiefe zu bestimmen, oder das Zählen der […]

  • 2. November 2011

    Wie funktioniert eigentlich Magnetpulverprüfung?

    Die Magnetpulverprüfung ist wie alle zerstörungsfreien Prüfverfahren die praktische Anwendung eines physikalischen Effektes bzw. einer physikalischen Eigenschaft. In unserem Fall heißt die physikalische Eigenschaft Permeabilität. Das Wort Permeabilität bedeutet Durchlässigkeit – und zwar die Durchlässigkeit eines Werkstoffes für magnetische Feldlinien. Werkstoffe reagieren unterschiedlich auf Magnetfelder. Im folgenden Bild befinden sich Bauteile (Würfel) in einem Magnetfeld H. Dadurch […]

Zur Werkzeugleiste springen